Kleinpolen

Kleinpolen gehört mit seinen sechs Nationalparks und fünf Weltkulturerbestätten touristisch zu der attraktivsten Region Polens. Die kleinpolnischen Nationalparks schützen besonders schöne Gebirgsregionen, der höchsten Gebirge Polens Tatry sowie Gorce, Babia Gora, Pieniny, Margura und Jura, in denen teilweise auch noch Wölfe und Braunbären anzutreffen sind. Floss- und Kajaktouren im Durchbruch von Dunajec in den Pieniny sind ein besonderes Erlebnis. Eine Attraktion ist auch ein Besuch des 800 Jahren alten Salzbergwerks Wieliczka, wo sogar ein unterirdisches Sanatorium existiert. Die ehemalige Hauptstadt Kraków (Krakau) gilt als schönste Stadt Polens und war Europäische Kulturhauptstadt 2000. Die Altstadt mit dem Schloss Wawel ist auf der Liste der 12 schützenswertesten Baudenkmäler der Menschheit. Bergluft, Ruhe und Erholung pur! Gönnen Sie sich einen Kur- und Erholungsaufenthalt in Kleinpolen und lassen Sie sich von den schönsten polnischen Bergen verzaubern!

 

Kraków - Florenz des Nordens

Die ehemalige Hauptstadt Kraków (deutsch Krakau) gilt als schönste Stadt Polens und ist neben Prag und Budapest das beliebteste Reiseziel in Mittelosteuropa. Die Altstadt mit dem Schloss Wawel ist auf der UNESCO-Liste der 12 schützenswertesten Baudenkmäler der Menschheit. Die Stadt wird nah und fern Florenz des Nordens oder auch das polnische Rom genannt, doch es bleibt immer Kraków, trotz vieler Ähnlichkeiten, die die verschiedensten Vergleiche aufkommen lassen. Kraków mit etwa 800.000 Einwohnern ist die Hauptstadt der historischen Region und der heutigen Woiwodschaft Kleinpolen und ist im Krakauer Tor, einem Tal entlang der Fluss Wisła (Weichsel) zwischen den Gebirgszügen des polnischen Jura und den Karpaten, gelegen. Anders als die meisten polnischen Städte wurde Kraków im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört und besitzt daher eine der vollständigsten Bausubstanzen von der Romanik bis zum Jugendstil Europas mit besonders vielen Baudenkmälern aus der Gotik und der Renaissance. Die Stadt ist bei Besuchern aufgrund ihres südlichen Flairs sehr beliebt und wird jährlich von ca. 9 Millionen in- und ausländischen Touristen besucht. Den Großteil der ausländischen Besucher bilden junge Erwachsene von den britischen Inseln. Kraków hat u. a.: Über 2 Mio. Kunstwerke, mehrere tausend Baudenkmäler, über 100 historische Kirchen und Klöster und über 200 Kellerkneipen. Gönnen Sie sich einen Erholungsaufenthalt in der attraktivsten Stadt Polens mit ihren eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten und interessanten Galerien, Cafés, Kneipen und Restaurants und lassen Sie sich von dem charmanten Ambiente und der Gastfreundschaft verzaubern.

Zakopane - Winterhauptstadt Polens

Zakopane ist eine der südlichsten Städte und die höchstgelegene Stadt Polens. Sie liegt in der Woiwodschaft Kleinpolen in einem riesigen Talbecken der Hohen Tatra. Die höchsten Berge Polens (bis 2499 m Seehöhe) gehören zur Gemeinde Zakopane. Das Stadtgebiet selbst reicht von 750 bis zu 1000 m ü. d. M. - die Stadtmitte befindet sich in einer Höhe von 838 m. Die Hohe Tatra ist trotz Alpencharakters nicht besonders groß: nur 50 Kilometer lang, maximal 15 Kilometer breit und knapp 2.650 Metern hoch - kein Vergleich zu den Alpenriesen! Es gibt jedoch in Europa kein Gebirge mit einer derart vielförmigen Landschaft und so völlig unterschiedlichen Ausblicken wie die Tatra - ein Gebirge in Taschenausgabe, eine Miniatur und Quintessenz der Schönheit der Berge. Zakopane ist der bekannteste Ferienort Polens und zugleich die Hauptstadt des Wintersports. Die Stadt Zakopane mit 30.000 Einwohnern hat sich aus einem im 17. Jahrhundert angelegten Dorf entwickelt und ist mit ihrer Umgebung für die Volkskunst der Góralen bekannt. Jedes Jahr findet dort in der letzten Augustwoche das internationale Festival der Bergfolklore statt. Für Skifahrer gibt es in Zakopane Abfahrten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, teilweise mit Schneekanonen und Nachtbetrieb. Die bekannteste und höchste Abfahrt beginnt auf dem Berg Kasprowy Wierch (1984 m). Die Auffahrt erfolgt mit einer Seilbahn. Die Sonnenbergalm auf dem 1123 Meter hohen Gubałówka ist per Standseilbahn erreichbar. Auch dort gibt es ein Skigebiet mit zahlreichen Liften. Andere Sportmöglichkeiten in Zakopane sind Snowboardfahrten, Eislaufen und Paragliding. Mehrere Hallenbäder und ein Thermal-Freibad stehen den Urlaubsgästen zur Verfügung.

Wieliczka – Weltkulturerbe der UNESCO

Wieliczka (deutsch Groß Salze) ist eine Stadt in der Woiwodschaft Kleinpolen, ca. 17 km südöstlich von Kraków (Krakau) gelegen. Unterhalb der Stadt befindet sich aus dem 12. Jahrhundert das älteste und größte in Betrieb befindende Salzbergwerk der Welt. Seit dem 13. Jahrhundert wird hier Salz abgebaut. Schächte und Stollen des Bergwerks erreichen inzwischen eine Gesamtlänge von 350 km, insgesamt gibt es mehr als 2000 unterirdische Kammern. 1978 wurde das Bergwerk, das noch in Betrieb ist, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die drei oberen der insgesamt neun Ebenen können besichtigt werden. Es ist eine fantastische Kunstwelt ganz aus Salz, die von Bergleuten in jahrhundertlanger Arbeit geschaffen wurde. Die 4,5 km lange Tour führt durch 20 Kammern und vorbei an unterirdischen Seen bis in eine Tiefe von 136 Metern. Viele der Kammern sind mit wunderschönen, aus dem Salz gehauenen, lebensgroßen Figuren geschmückt. In diesem "Atlantis aus Salz" wird der Mythen- und Legendenschatz der Bergleute ebenso wie die Geschichte des Bergwerks lebendig. In der 50 Meter langen Kapelle der seligen Kunigunde finden auch Konzerte statt. Hier gibt es einen kunstvoll aus dem Salz gehauenen Altar. Ein Museum innerhalb des Bergwerks informiert über die Geschichte des Salzbergbaus. In 211 m Tiefe befindet sich ein Sanatorium, wo Fälle von Asthma und Bronchialkrankheiten behandelt werden. In Wieliczka ist ebenfalls der Besuch des Schlosses von König Kazimierz dem Großen aus dem 14. Jahrhundert wert. Im Museum gibt es unter anderem eine Sammlung von Salzstreuern.

Rabka - Hauptstadt der polnischen Kinderheilkunde

Rabka-Zdrój (deutsch Bad Rabka) ist ein Kurort in der Woiwodschaft Kleinpolen. Sie liegt ungefähr 50 km südlich von Krakau im Tal des Flusses Raba, zwischen dem Gebirge Gorce und Beskid Wyspowy. Rabka-Zdrój ist vor allem der größte Kinderkurort Polens. Der Ort verfügt über ein sehr gesundes Mikroklima (die Hälfte der Fläche von Rabka ist bewaldet), viel Sonne (rund 2100 h pro Jahr) und vor allem über stark ion- und bromhaltiges Heilwasser. Das früher durch die Salzsiederei berühmte Rabka war bereits 1864 als Kurort bekannt. Die erste Kinderheilanstalt ist einige Jahre später entstanden. In den Heilanstalten und Kurkliniken wird die hiesige Sole genutzt. Rabka - die Hauptstadt der polnischen Kinderheilkunde -hat aufgrund ihres spezifischen Klimas und der heilkräftigen Mineralwässer im 19. Jahrhundert internationale Anerkennung errungen. Das Kurbad ist spezialisiert auf die Behandlung von Kreislauf-, Atemwegs- und Stoffwechselerkrankungen sowie Allergien. Seit 1962 befindet sich hier auch ein Zentrum für Kinderheilkunde. Bekannt ist auch das staatliche Puppentheater Rabka, das nicht nur in Polen, sondern auch im deutschen Sprachraum hohes Ansehen genießt. Lassen Sie die Gesundheit Ihrer Kinder in diesem bezauberten Ort wiederherstellen oder lassen Sie ihre Leiden lindern.

Krynica Zdrój - Perle der polnischen Heilbäder

Krynica Zdrój, auch „Perle der polnischen Heilbäder" genannt ist ein wunderschön zwischen Wäldern gelegener Kur- und Erholungsort in der Woiwodschaft Kleinpolen und liegt am Ostrand des Gebirgszuges am Flüsschen Kryniczanka in ungefähr 600 m Höhe. Der Ort ist bekannt für sein kristallsauberes und sehr stark mineralisiertes Heilwasser, für seine saubere Luft und sein mildes spezielles Mikroklima. All diese Naturschätze unterstützen die Heilung bei Störungen des Verdauungs- und Harntraktes sowie bei Herzkreislauf- und Stoffwechselerkrankungen. Die anmutige Landschaft, eine wunderschöne Architektur mit historischen Holz- und Steingebäuden, die eine nostalgische Atmosphäre vermitteln, und vor allem die heilenden Naturschätze ziehen tausende Kurgäste sowie Touristen nach Bad Krynica zur aktiven Erholung an.